Presse/Aktuelles

Drei Referendarinnen verstärken das Team

Neu im Kollegium: Anna Schütz (Englisch/Französisch), Julia Schemmel (Geschichte/Spanisch), Tabea Zart (Deutsch/Ethik)

Marius Böhler aus der 6b vertritt Martin-Heidegger-Gymnasium beim Vorlesewettbewerb in Sigmaringen

Marius liest den von ihm gewählten Ausschnitt aus dem Buch "Chaos ist das halbe Leben" von Jakob M. Leonhardt seiner Klasse vor.

Beim Vorlesewettbewerb in Sigmaringen brachte Marius das Publikum mehrmals zum Lachen, da er die Komik des Textes toll umsetzen konnte. Dafür wurde er mit einem 2. Platz belohnt. Das Bild zeigt ihn mit den anderen Preisträgerinnen.

 

 

Sicheres Verhalten im Internet

Digitale Medien sind längst fester Bestandteil der Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen. Die Vielzahl der Angebote und die stetigen Veränderungen in der digitalen Welt überfordern den Nutzer schnell, wenn es darum geht, sich sicher im Netz zu bewegen. Um den Jugendlichen ein Bewusstsein über mögliche Gefahren zu geben und um sie mit wichtigen Verhaltensregeln vertraut zu machen, fand am Martin-Heidegger-Gymnasium für die Klassen 7a und 7b jeweils ein Workshop statt, der gemeinsam vom Landratsamt Sigmaringen und dem Polizeipräsidium Konstanz angeboten wird. Kerstin Sohmer, Ansprechpartnerin der Polizei für Prävention, führte die Klassen zunächst in die rechtlichen Aspekte der Mediennutzung ein. Anhand des Films „Verklickt“ wurden Situationen zu den Themen Passwortsicherheit, Persönlichkeitsrechte, illegale Downloads und Fake-Profile dargestellt, um anschließend gemeinsam sichere Verhaltensregeln zu erarbeiten. Michael Weis, der am Landratsamt Sigmaringen für den Jugendmedienschutz zuständig ist, setzte den Schwerpunkt auf die sozialen Medien. Im Mittelpunkt standen Fragen nach Einstellungsmöglichkeiten, Funktionsweise und richtiger Nutzung. Dass mit dem Workshop ein Thema bearbeitet wurde, das bei den Jugendlichen eine hohe Priorität genießt, zeigte sich am großen Interesse der Schüler.

Foto: Die Klasse 7a präsentiert ihre Plakate zum Thema Cybermobbing (im Hintergrund Herr Weis und Frau Sohmer).

 

Kuchenverkauf für soziales Projekt

Foto: Lea Brandt

Die Klasse 9b verkaufte in der Großen Pause Kuchen, um Geld für ihr Klassenprojekt zu bekommen. Die Einnahmen von rund 100 Euro gehen an eine Kinderhilfsorganisation in Honduras.

 

Ein Rucksack für die Schulsanitäter

 

 

Herr Jäger vom DRK erläutert den Inhalt des Rucksacks

Am Martin-Heidegger-Gymnasium werden seit diesem Schuljahr alle Schülerinnen und Schüler der achten Klassen in einer AG zu Ersthelfern ausgebildet. Die Erste-Hilfe-Kurse umfassen jeweils 10 Stunden. Dabei erwerben die Teilnehmenden ein Zertifikat, das sie auch bei späteren Führerscheinprüfungen vorlegen können. Auch allen anderen Schülerinnen und Schülern wird nun die Möglichkeit geboten, an mehreren Samstagsterminen den Erste-Hilfe-Kurs an der Schule zu absolvieren. Die Deutsch- und Biologielehrerin Katja Lammert, die das Erste-Hilfe-Konzept eingeführt hat und betreut, wurde vom DRK speziell geschult, um die Kurse leiten zu können. Von den Ersthelfern haben sich außerdem sechs Schülerinnen und Schüler bereit erklärt, beim Schulsanitätsdienst mitzuarbeiten. Sie leisten im Notfall nicht nur erste Hilfe, sondern helfen auch bei der Ausbildung und kümmern sich um das notwendige Material. In diesem Zusammenhang freute sich das Team natürlich über den Sanitätsrucksack, der von Herrn Heichele von der BARMER und Herrn Jäger vom DRK überreicht wurde. Er enthält Verbandsmaterial, Pflaster und weitere Ersthelfermaterialien. Beide dankten den Schülerinnen und Schülern für ihr Engagement und motivierten sie, sich auch weiterhin ehrenamtlich zu betätigen.

 

 

Klasse 9a des Martin-Heidegger-Gymnasiums unterstützt Kinder in Guatemala

(Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 9a)

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 9a des Martin-Heidegger-Gymnasiums engagieren sich seit der siebten Klasse im Rahmen des Sozialprojektes der Schule gegen Kinderarbeit. Als Action!Kidz der deutschen Kindernothilfe unterstützen sie unter dem Motto „Kinder gegen Kinderarbeit“ weltweit unterschiedliche Projekte.

Auch in diesem Jahr freuen sich die Schülerinnen und Schüler darüber, dass sie mit ihrem Spendenbetrag von über 500 € Kindern in Guatemala einen Weg aus der Ausbeutung in den dortigen Steinbrüchen ermöglichen können.

Erwirtschaftet wurde diese Summe durch den Verkauf von selbstgebackenen Plätzchen, selbstgemachter Konfitüre und selbstgebastelten Tannenbäumen sowie weiterer Holzarbeiten auf der Meßkircher Schlossweihnacht und an der Schule.

 

 

Weltfairsteher backen nachhaltige Weihnachtsplätzchen

„Plätzchen mal anders“, lautete das Motto der „WeltFAIRsteher AG“ des Martin-Heidegger-Gymnasiums Meßkirch vor einigen Tagen. Anknüpfend an die vorweihnachtliche Tradition trafen sich Schülerinnen und Schüler der Klassen acht bis zehn an einem Nachmittag, um Plätzchen auf eine nachhaltige Art und Weise zu backen. Die verantwortlichen Lehrer Lars Kettner und Matthias Fleisch achteten dabei genauestens auf die Herkunft der Backzutaten: nach Möglichkeit regional, saisonal, biologisch, vegan sowie fair gehandelt. Nachdem die Rollen zu Beginn verteilt wurden, machten sich die Schülerinnen und Schüler fleißig ans Werk und wurden bei Fragen von ihren Lehrern unterstützt. Bei weihnachtlicher Musik, viel Spaß und guter Laune verging die Zeit wie im Flug. Kaum war das Gebäck frisch aus dem Ofen, wurde es liebevoll verziert. So entstanden am Ende des Tages drei verschiedene Plätzchensorten, welche die Teilnehmer stolz probierten. „Dieser Tag war ein schönes Beispiel für Lernen mit Spaß, da die Schüler selbstständig arbeiten und am Ende auch ein Produkt ihres Erfolges mit nach Hause nehmen konnten“, resümierte die Zehntklässlerin Ronja Schatz ihre Eindrücke.

Talentshow begeistert Publikum

Maxim Schmoll erhielt tosenden Applaus für sein vituoses Klavierspiel.

Der Kultursprung des Martin-Heidegger-Gymnasiums, der nach einem Jahr Pause nun wieder stattfand, sorgte kurz vor Weihnachten noch für einen Höhepunkt des Schullebens. Die von der SMV organisierte Veranstaltung bietet allen Schülerinnen und Schülern, die etwas von ihren Talenten zeigen wollen, eine offene Bühne. Die Art der Beiträge unterliegt dabei grundsätzlich keiner Einschränkung. Schwerpunkt lag aber auch in diesem Jahr auf musikalischen Beiträgen. Dabei sorgte eine gute Mischung quer durch alle Jahrgangsstufen und Musikstile für ein abwechslungsreiches Programm: Neben vielen anderen Darbietungen sorgte die Big-Band mit mehreren Stücken in bewährter Manier für Stimmung, Maxim Schmoll beeindruckte mit dem 3. Satz von Beethovens Mondscheinsonate und Jana Wachter und Sofie Jäger sangen im Duett „Ein Hoch auf uns“. Ergänzt wurde das musikalische Programm von Paul Schmid, der sein artistisches Können am Diabolo unter Beweis stellte, und Anne-Sophie Euteneuer, die mit ihrem Text „Nachtgestalten“ ihr Debut als Poetry-Slammerin feierte. Zum Schluss bedankten sich die Moderatoren Simon Schmid und Jonas Heinzler bei allen Teilnehmenden mit Essensgutscheinen, die vom Meßkircher Imbisslokal Sultans of Kebap & Pizza gespendet wurden.

Der Nachwuchs ist gesichert: Die Miniband unter Leitung von Susanne Pflumm-Hruza

Johannes Bemetz feiert Dienstjubiläum

Schulleiter Eberhard Müller gratulierte Bemetz bei der Urkundenübergabe.

In diesem Schuljahr konnte der stellvertretende Schulleiter Johannes Bemetz die Urkunde des Ministerpräsidenten zum 40jährigen Dienstjubiläum in Empfang nehmen. Bemetz kam im Jahre 1985 an das Martin-Heidegger-Gymnasium und unterrichtete nicht nur mit viel Herzblut und Erfolg seine Fächer Mathematik, Physik, Ethik und Astronomie, sondern war darüber hinaus in vielen Ämtern aktiv: Seit 1986 wurde er von seinen Kollegen durchgängig in die Schulkonferenz gewählt, von 1989 bis 2005 war er Vorsitzender des örtlichen Personalrats. 1998 wurde er zum Fachberater für Mathematik am Regierungspräsidium Tübingen berufen und in dieser Funktion auch zum Studiendirektor ernannt. Über viele Jahre hinweg war er (wenn er keinen eigenen Kurs hatte) in der Landeskommission für die Aufgaben des Mathematikabiturs mitverantwortlich. Seit 2013 bekleidet Bemetz das Amt des stellvertretenden Schulleiters am Martin-Heidegger-Gymnasium. Bemetz ist vielen Meßkirchern auch bekannt als langjähriger Spieler, Trainer und sportlicher Leiter bei den Handballern des TV Meßkirch sowie als Referent für Computerkurse beim Meßkircher Bildungswerk. Schulleiter Eberhard Müller betonte die tiefe Verbundenheit seines Stellvertreters zum Gymnasium und dankte ihm für sein herausragendes Engagement für die Schule. Bemetz habe nicht nur in vorbildlicher Weise Generationen von Schülerinnen und Schülern auf ihrem Weg zum Abitur begleitet, mit seiner umfassenden Kompetenz und hohen Einsatzbereitschaft sei er auch im Kollegium, in der Schulleitung und im Förderverein eine tragende Säule des Martin-Heidegger-Gymnasiums. Müller beglückwünschte den Jubilar ganz herzlich und wünschte ihm für die Zukunft weiterhin Tatkraft und Freude an seiner Arbeit.

Henriette Gärtner begeistert am Martin-Heidegger-Gymnasium

Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 und 6 erlebten vergangene Woche eine ganz besondere Musikstunde. Die berühmte Konzertpianistin Henriette Gärtner besuchte das Meßkircher Gymnasium und so hatten die Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit, in ungezwungener Atmosphäre die Musikerin und ihre Kunst kennenzulernen. Gärtner, die selbst 1994 am Martin-Heidegger-Gymnasium Abitur machte, ermunterte die Klassen zunächst, Fragen zu ihrer Person und zu ihrem Beruf zu stellen und gab ihnen dann anhand von Schuberts Wanderer-Fantasie einen Einblick in ihr Können, wobei sie die Darbietung immer wieder unterbrach, um die Schülerinnen und Schüler auf den Rhythmus des Stücks hinzuweisen, den Künstler vorzustellen, Motive hervorzuheben oder die Sitzhaltung am Klavier zu erläutern. Der Besuch kam durch die Initiative von „Rhapsody in School“ zustande; eine Organisation, die die Begegnung von Musikern und Schulkindern fördert. Am Martin-Heidegger-Gymnasium gelang dies hervorragend: Die Schülerinnen und Schüler waren gebannt von der Vorstellung Henriette Gärtners und bedachten die Künstlerin mit großem Applaus. Schulleiter Eberhard Müller und die beiden Musiklehrer Susanne Pflumm-Hruza und Markus Fiederer bedankten sich ganz herzlich für ihr Kommen.

 

 

 

 

Lehrer werden ausgezeichnet