Schulverwaltung

Sekretariat:
Petra Fuchs
Tel: 07575/9249-0
Fax: 07575/9249-20

sekretariat(at)gymnasium-messkirch(dot)schule(dot)bwl(dot)de

Öffnungszeiten des Sekretariats an Schultagen:
Montag bis Freitag 7.30 bis 12.30 Uhr

Hausmeister: Hans-Joachim Kronhagel   

Erreichbar über das Sekretariat.

Sämtliche Formulare und Regelungen finden Sie auch in unserem Servicebereich

Arbeitsgemeinschaften (AG’s)

Arbeitsgemeinschaften sind freiwillig. Die Schüler/innen können sich am Schuljahresanfang entscheiden ob und welche AG sie besuchen wollen. Wenn sich ein Schüler/eine Schülerin für eine (oder mehrere) AG entscheidet, ist er/sie verpflichtet an allen AG Stunden teilzunehmen.

Fahrkartenausgabe

Die Schüler erhalten zweimal im Jahr im Sekretariat ihre Fahrkarten: Vor den Sommerferien für das 1. Schulhalbjahr und im Januar für das 2. Schulhalbjahr. Bestellschein Damit die Schüler eine Fahrkarte erhalten können, müssen die Erziehungsberechtigten einen Bestellschein ausfüllen. Den Bestellschein erhalten Sie im Sekretariat. Eigenanteile und Lastschriftverfahren Die Schüler müssen einen monatlichen Eigenanteil von derzeit € 35 bezahlen. Besucht ein eigenanteilspflichtiger Schüler anstelle der nächstgelegenen Schule eine weiter entfernt liegende Schule, erhöht sich der monatliche Eigenanteil je nach Mehrkosten und wird zum „regulären“ Eigenanteil hinzugerechnet. Die Eigenanteile werden im Lastschriftverfahren zum 10. des laufenden Monats von Ihrem auf dem Bestellschein angegebenen Konto eingezogen. Bitte füllen Sie hierzu die Einzugsermächtigung auf dem Bestellschein aus. Achten Sie bitte darauf, den regelmäßigen Einzug des Eigenanteils sicher zu stellen. Falls der Einzug nicht ausgeführt werden kann (z.B. Kontokündigung, falsche Kontonummer, keine Deckung) entsteht eine Rücklastschrift, welche die Bank mit € 3,00 berechnet. Sofern ein Eigenverschulden vorliegt, werden dem Kontoinhaber diese Gebühren zzgl. einer Verwaltungsgebühr in Rechnung gestellt. Auch bei einer beantragten Befreiung von der Eigenanteilspflicht (z.B. ab dem 3. Kind oder bei Sozialhilfe) sollten Sie zunächst die Bankeinzugsermächtigung erteilen. Bei Abgabe der entsprechenden Nachweise bis spätestens 15.7. eines jeden Jahres beim Schulsekretariat, erfolgt kein Einzug des Eigenanteils. Wichtig: Der Antrag auf Befreiung muss jedes Schuljahr neu gestellt werden! Rückgabe von Fahrkarten Wird die Fahrkarte für einen Monat nicht benötigt, kann diese bis zum letzten Schultag des Vormonats an das Schulsekretariat zurückgegeben werden. Bei rechtzeitiger Rück-gabe der Fahrkarte wird kein Eigenanteil vom Konto abgebucht. Verlust einer Schülermonatskarte Bei Verlust einer Schülermonatskarte kann das Schulsekretariat eine Ersatzkarte ausge-ben. Für diese Karte wird von der RAB eine Gebühr von € 5,- verlangt, die mit Ausgabe der Ersatzkarte fällig wird. Umzug oder Schulwechsel Bei Umzug oder Schulwechsel wird vom Schulsekretariat eine vorläufige, für zehn Tage gültige Schülermonatskarte ausgegeben. Währenddessen wird von der RAB Aulendorf eine reguläre Schülermonatskarte erstellt. Die Schule gibt anschließend gegen Rückgabe der vorläufigen Schülermonatskarte die neue Monatskarte aus.

Link zu den Busfahrplänen

Link zum Befreiungsantrag für Drittkinder

Schließfächer

Es wäre wünschenswert, wenn jeder Schüler unserer Schule ein Schließfach hätte, in dem Unterrichtsmaterial und Kleidungsstücke verstaut werden können. Deshalb stellen wir unseren Schülern Schließfächer zur Verfügung. Diese Schließfächer werden mit einem (eigenen) Vorhängeschloss gesichert. Ein Schließfach kann für die ganze Schulzeit (40 €) oder nur für 1 Jahr (10 €) gemietet werden. Um ein Schließfach zu reservieren, muss eine Einzugsermächtigung erteilt und ausgefüllt im Sekretariat abgegeben werden. Der Betrag wird dem Konto von der Stadtkasse Meßkirch abgebucht. Nach dem Eingang der Schließfachgebühr bekommt das Kind von der Schule ein Schließfach zugewiesen. Ein Vorhängeschloss für das Schließfach muss selbst angeschafft werden.

Link zur Einzugsermächtigung

Personenabbildungen und personenbezogene Daten

Das Martin-Heidegger-Gymnasium aktualisiert immer wieder seine Homepage. Ein Ziel des Auftritts im Internet ist es, einen Einblick in die Aktivitäten an der Schule zu geben. Dazu gehören selbstverständlich auch Bilder, auf denen die Schule und die an ihr Beteiligten abgebildet sind. Aus datenschutzrechtlichen Gründen ist es notwendig, von den Betroffenen und/oder ihren Erziehungsberechtigten eine Einwilligung für Personenabbildungen im Internet zu bekommen. Veröffentlicht werden sollen Personenabbildungen, die im Rahmen des Unterrichts oder im Rahmen von Schulveranstaltungen angefertigt wurden. Im Rahmen der genannten Zwecke beabsichtigt die Schule nicht, personenbezogene Daten in Form des Namens der SchülerInnen zu veröffentlichen.

Link zum Formular

Ganztagesbetreuung

Mit Beginn des Schuljahres 2009/2010 hat auch für das Martin-Heidegger-Gymnasium die Ära der Ganztagsschule begonnen. Die Schule erhielt vom Kultusministerium die Anerkennung als Ganztagsschule und bietet jetzt an vier Nachmittagen in der Woche Betreuung an. Mit der Ganztagesbetreuung bietet das MHG den Schülern der Klassenstufen 5 bis 8 eine über den normalen Pflichtunterricht hinausgehende Betreuung von der ersten bis zur neunten Unterrichtsstunde an. Spielerische, sportliche, musische und freizeitbezogene Aktivitäten in Arbeitsgemeinschaften (AG's) , Förderangebote sowie die Möglichkeit der Nutzung einer Schülerbibliothek sind die wesentlichsten Inhalte des Angebotes. Dabei werden die AG's von Lehrern und Schülermentoren angeboten und geleitet. Zum Betreuungsangebot gehören das Mittagessen in der Mensa und eine individuelle Begabtenförderung in Mathematik, Informatik, Englisch und Spanisch als vierte Fremdsprache. Das Betreuungsangebot ist ein offenes, das heißt, die Schülerinnen und Schüler können das Angebot wahrnehmen oder auch nicht. Zur Ganztagesbetreuung am MHG gehören darüber hinaus auch Übungs- und Förderkurse sowie eine durch die Schule koordinierte und unterstützte Nachhilfe. Diese Förder- und Unterstützungsangebote sind für die betroffenen Schülerinnen und Schüler zum Teil Pflicht. Das heißt, die Schule legt fest, welche Schüler an Förderkursen zum Beispiel in Deutsch, Englisch, Französisch oder in Mathematik teilzunehmen haben. Im Falle einer zusätzlichen Förderung in Form von Nachhilfe erstellt der Fachlehrer in Absprache mit dem Schüler und seinen Eltern ein Lernkonzept, das dann die Grundlage für die Nachhilfe ist. Sie erfolgt entweder in Kleingruppen (Schüler helfen Schüler) oder als Einzelnachhilfe, die durch die Schülermitverwaltung organisiert wird. Betreuung und AG-Angebote sollen die Schulgemeinschaft stärken, eine angstfreie Schulatmosphäre schaffen und die Identifikation mit der Schule fördern.