Eine-Welt-Patenschaften

Patenschafts-Projekte „Eine-Welt“ am MHG

Nachdem in den Klassen 5 und 6 das Miteinander in der Klasse und in der Schulgemeinschaft im Mittelpunkt stand, ist nun in den Klassen 7 und 8 die Idee, im Bereich des sozialen Lernens den Blick ganz bewusst über den eigenen „Tellerrand“ hinaus in die „Eine Welt“ zu werfen.

Dies geschieht auch auf dem Hintergrund unseres Schulleitbildes, in dem es heißt:

„Jeder Einzelne wird darin bestärkt, verantwortlich zu leben und Verantwortung zu übernehmen: für sich, …, die Gesellschaft und die Umwelt. Die Schule schafft Freiräume für verantwortliches Handeln und fördert den Mut zur Mitbestimmung und zur Übernahme von Verantwortung – innerhalb und außerhalb der Schule.“

 

Anhand eines konkreten Projektes oder einer Patenschaft soll die Lebenssituation von Menschen in armen Ländern sowie deren Hintergründe und Zusammenhänge erarbeitet und gelernt werden.

Durch die konkrete Unterstützung eines Projektes/einer Patenschaft erfahren die SchülerInnen aber auch, dass sie selbst etwas tun können. Dabei werden wiederum soziale Lernprozesse in der Klasse angeregt.

Begleitet wird die Klasse dabei von ihrem (Co-)Klassenlehrer/ihrer (Co-) Klassenlehrerin. Die Klasse soll jedoch so weit wie möglich selbst verantwortlich für ihre Klassenpatenschaft sein. Dazu werden in jeder Klasse zwei AnsprechpartnerInnen gewählt.

Die Erarbeitung der Informationen rund um das gewählte Projekt soll dabei in verschiedenen Fachbereichen erfolgen, z.B. in Religion/Ethik, Erdkunde, evtl. einer Fremdsprache.